MINOS - Echtzeit-Datendienst für Rettungsfahrzeuge – Prognose zur verzögerungsfreien Querung streckenseitiger Bahnübergänge

Aktiv
MINOS - Echtzeit-Datendienst für Rettungsfahrzeuge – Prognose zur verzögerungsfreien Querung streckenseitiger Bahnübergänge Shirley Sidharta, CC BY SA 4.0

Rettungs- und Einsatzfahrzeuge vermeiden nach Möglichkeit die Querung von Bahnübergängen, selbst wenn damit ein längerer Anfahrtsweg zum Einsatzort erforderlich wird, um schwer kalkulierbare Wartezeiten an Bahnübergängen zu vermeiden. Ziel des Projektes MINOS ist es, die Schließzeiten von Bahnübergängen in Echtzeit zu prognostizieren.

Motivation

Das Projekt MINOS wird einen Datendienst zur Verfügung stellen, der Rettungskräften mit ausreichend zeitlichem Vorlauf prognostiziert, ob das Einsatzfahrzeug bei Erreichen des Bahnübergangs einen offenen oder geschlossenen Übergang vorfinden wird. Rettungsdienste können somit ihre Routenplanung auf innovative Weise optimieren, um Einsatzorte auf schnellstmögliche Weise ansteuern zu können.

Aktivitäten

Beim Bahninfrastrukturbetreiber werden verwertbare Datenquellen identifiziert. Je nach Beschaffenheit der Daten wird ein Prognosemodell erstellt, welches auf die einzelnen Bahnübergänge parametrisiert werden kann. Der MINOS-Datenserver empfängt die Daten, erstellt die Echtzeitprognose und verteilt die Ergebnisse über die „Mobilithek“. Hierfür werden entsprechende Datenschnittstellen vorbereitet. Die Lösungen werden prototypisch erprobt.

Am i3mainz werden die wissenschaftliche Ableitung des Lösungsweges und die skalierbaren IT-Lösung erstellt, die in Echtzeit alle Zugbewegungen auf dem Netz der DB Netz AG berücksichtigt.