08.11.2022

i3mainz auf internationalem Parkett

Auf der Konferenz in San Marino: Nuria Raga Sastre (Property Rights Registrar, Spain), Hana Daoudi (Economic Affairs Officer, Secretary to the Committee on Urban Development, Housing and Land Management, Switzerland), Doris Andoni (Chair of the Intergovernmental UNECE Committee on Urban Development, Housing and Land Management, Albania), Hartmut Müller (Sprecher der FIG, i3mainz)(v.l.n.r.) i3mainz, CC BY SA 4.0
Hartmut Müller war in San Marino und Hyderabad, um über die digitale Transformation der Verwaltung von Grund und Boden zu sprechen.

Als Sprecher der International Federation of Surveyors, FIG und der Food and Agriculture Organization of the United Nations, UN FAO war Hartmut Müller Anfang Oktober auf der 83rd session of the UNECE Committee on Urban Development, Housing and Land Management. Dort präsentierte er die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie der FIG und der UN zum Thema ‘Digital Transformation and Land Administration, Sustainable Practices from UNECE Region and Beyond’. Der Fokus der Studie liegt auf den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN und dem Beitrag, den Behörden der Verwaltung von Grund und Boden weltweit leisten können, um die Ziele zu erreichen. Die Konferenz fand vom 3.-7. Oktober in San Marino statt.

Bereits in der darauffolgenden Woche reiste Müller als Teilnehmer und Sprecher der FIG nach Hyderabad, Indien zum Second United Nations World Geospatial Information Congress mit über 1000 Teilnehmenden aus der ganzen Welt. Gemeinsam mit dem Präsidenten der FIG, Rudolf Staiger, richtete Müller ein gut besuchtes Event unter dem Titel “The Importance of Land Administration for the Implementation of the SDGs” aus. Staiger sprach über die Bedeutung von sicherem Landbesitz, Müller folgte mit einem Vortrag über die Digitale Transformation der Verwaltung von Grund und Boden. Die rege Diskussion zeigte, welche Bedeutung dem komplexen Thema zugemessen wird. Der Kongress bot eine hervorragende Plattform, um die Expertise der FIG im Bereich der Verwaltung von Grund und Boden zu unterstreichen und die Bedeutung dieser Disziplin bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu demonstrieren.

Das i3mainz, vertreten durch Hartmut Müller und Markus Schaffert, war Mitte September bereits durch eine starke Präsenz auf dem FIG Congress 2022 der International Federation of Surveyors in Warschau aufgefallen.