Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Matthias Uhler, M.Sc.

Matthias Uhler, M.Sc.

hat mittlerweile das i3mainz verlassen. Hier werden mit der Person verknĂĽpfte Inhalte aufgelistet.
Displayed Name: 
Matthias Uhler, M.Sc.
Telephone: 
+49 6131-628-1481
Fax: 
+49 6131-628-91481
Room: 
C1.20
Funktionen: 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Assistent der Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung
Betreuer des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiums der Geoinformatik

Projects

Kulturlandschaften prägen unsere Heimat, unsere Umwelt und schaffen regionale Identität. Sie befinden sich in einem ständigen Wandel und sollen einerseits geschützt, andererseits...
Interaktive Analysewerkzeuge für einen Web-Atlas gescannter Sutratexte in China. Ziel des Verbundprojektes ist die kunsthistorische, archäologische und textwissenschaftliche...

Publications

A Cultural Landscape Information System Developed With Open Source Tools
XXIV International CIPA Symposium

Since 2010, the state of Rhineland-Palatinate in Germany has developed a cultural landscape information system as a process to secure and further enrich aggregate data about its cultural assets. In an open dialogue between governing authorities and citizens, the intention of the project is an active cooperation of public and private actors. A cultural landscape information system called KuLIS was designed as a web platform, combining semantic wiki software with a geographic information system. Based on data sets from public administrations, the information about cultural assets can be extended and enhanced by interested participants. The developed infrastructure facilitates local information accumulation through a crowdsourcing approach. This capability offers new possibilities for e-governance and open data developments. The collaborative approach allows governing authorities to manage and supervise official data, while public participation enables affordable information acquisition. Gathered cultural heritage information can provide incentives for touristic valorisation of communities or concepts for strengthening regional identification. It can also influence political decisions in defining significant cultural regions worth of protecting from industrial influences. The presented cultural landscape information allows citizens to influence the statewide development of cultural landscapes in a democratic way.


Sketch of an Automatic Image Based Pollen Detection System
32. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF
We present the sketch of an automatic alternative method for identi-fying and quantifying airborne pollen grains under the framework of a project called Personalized Pollen Profiling and Geospatial Mapping. The first stage of the detection system locates and segments potential pollen particles while re-ducing the dataset size for convenient handling and storing. In the second stage, the proposed classification scheme successively tests different pollen character-istics until the taxon is uniquely identified. Morphological and optical proper-ties of the pollen and image local features are selected based on the study of strengths and weaknesses of the state-of-the-art methods. This scheme allows the system to compute suitable feature vectors to discriminate similar taxa only when necessary, reducing the computational cost.

Qualitätsmanagement von Kulturlandschaftsinformationen
AGIT_25 - Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Bürgerbeteiligung ist jeher ein demokratisches Gut um Menschen mit den verschiedensten Interessen und Hintergründen an politischen Prozessen teilhaben zu lassen. Immer häufiger findet diese Beteiligung über digitale Medien und im Internet statt. Neben der Bereitstel-lung von Informationen werden Foren zum Austausch und der Organisation immer wichti-ger. Mit KuLIS, dem KUlturLandschaftsInformationsSystem des Landes Rheinland-Pfalz, wurde durch das Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der Fachhoch-schule Mainz (i3mainz) eine technisch innovative Internetplattform aufgebaut, die enga-gierten Bürgern die Möglichkeit bietet Informationen der Kulturgüter in Rheinland-Pfalz zu erfassen und langfristig zu dokumentieren. In dem Projekt angewandtes Crowdsourcing ermöglicht die Erzeugung einer Fülle an Daten, welche auf konventionellem Wege große Kosten verursachen würden. So können Bürger dazu beitragen Daten mit Relevanz für politische Entscheidungsprozesse zu gewinnen. Aber wer stellt die Korrektheit dieser In-formationen sicher? Wie wird diese bewertet und durch wen? Lässt sich dabei eine amtliche Qualität der gewonnen Daten gewährleisten? Die vorgestellten Ergebnisse der Herausforde-rung und Umsetzung einer Qualitätssicherung im KuLIS geben Antworten auf diese Fragen und sollen als Anregung Einzug in Projekte mit vergleichbarem Hintergrund finden.

Student Projects

Florin Aubele,
Andreas Salden

LINK

Die hier vorgestellte Projektarbeit ist im Wintersemester 2012/2013 im Studiengang Geoinformatik und Vermessung M.Sc. an der Fachhochschule Mainz entstanden. Im Rahmen dieser Arbeit...