Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Suche

Projekte

2017

Ziel des Projekts DikoS ist es, ein Digitalisierungskonzept für unterirdische Bergwerke und obertägige Steinbrüche zu erstellen. Die angestrebten Digitalisate sollen der wissenschaftlichen community zur Verfügung gestellt werden, um die…

2016

In diesem Projekt werden historische Nassholzbohlen und hölzerne Befestigungsmaterialien des Karlsgraben mithilfe von hochpräziser und flächenhaft arbeitender 3D-Messtechnik geometrisch erfasst. Dies dient zum einen der reinen Dokumentation und zum…
Das i3mainz unterstützt das Heliopolis-Projekt im Kairener Stadtteil Mataryia mit dem Ziel, das Forschungsdatenmanagement der Grabung zu erarbeiten und umzusetzen. Die Ergebnisse der archäologischen Arbeiten sollen schließlich in einem GIS…

2015

Modellierung der historischen Geographie Nordmesopotamiens im 2. Jt. v. Chr. mittels der integrierten Analyse von Texten, Archäologie und Raum, Geoinformatik und dem semantischen Netz
In dem archäologischen Forschungsprojekt am Monte Bisenzio (Italien) verantwortet das i3mainz die messtechnischen Grundlagen und die nachhaltige Verwaltung der Forschungsdaten. In dem von der DFG für zunächst drei Jahre geförderten Vorhaben steht…
Ziel von ChronOntology ist die persistente Bereitstellung offener Webservices zur dynamischen Adressierung der ganzen Bandbreite chronologischer Konzepte als Linked Open Data Ressourcen, analog zu Ortsdaten in einem Gazetteer. Die publizierten…

2014

Mittels hochauflösender, dreidimensionaler Dokumentation unterstützt das i3mainz die archäologische Untersuchung von Petroglyphen. Verschiedene Aufnahmetechniken kommen zum Einsatz, um nicht nur die Petroglyphen selbst zu dokumentieren, sondern auch…
Die Türkischen Kaganate sind die ersten Staatenbildungen in der mongolischen Steppe, die durch umfangreichere Schriftzeugnisse ins Licht der Geschichte getreten sind. Die nach Zahl und Inhalt bedeutenden Inschriften sind überwiegend in einem „Runen…
Das Labeling System Projekt entwickelt einen Prototyp einer Web-App zur Erstellung und Veröffentlichung von Begriffen mit kontextgebundener Gültigkeit als Linked Open Data. Das System basiert auf Linked Data Konzepten, Technologien und Formaten.…

2013

Im Bereich der Restaurierung und musealen Ausstellung ist schon seit vielen Jahren das Anfertigen von Repliken in Form von physischen Abgüssen und anderer ähnlicher Varianten etabliert. Mit der Weiterentwicklung von 3D-Drucktechniken werden digitale…
An Web GIS Anwendungen zur Bearbeitung archäologischer Geodaten werden häufig allgemeingültige Anforderungen gestellt. Zwei sehr unterschiedliche Fallbeispiele zeigen, wie diese von einem Web GIS Framework erfüllt werden können.
Zur Unterstützung überregionaler archäologischer Fragestellungen erarbeitet das i3mainz in Kooperation mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz (RGZM) derzeit ein Archäologisches Informationssystem. Integration und weitergehende Analyse der…
Ähnlich wie in dem KUR (Konservierung und Restaurierung) Projekt in Zusammenarbeit mit dem RGZM Mainz, werden hier Nassholzproben auf unterschiedliche Art und Weise konserviert. Diese verschiedenen Ansätze der Konservierung wurden mit Hilfe…

2012

Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit auf europäischer Ebene soll eine neue, unabhängige Wissensbasis geschaffen werden, um mittels bestehender und neu zu entwickelnder optischer Messtechniken die Dokumentation des europäischen Kulturerbes besser…
Die Archäologische Staatssammlung München bearbeitet seit Mitte 2012 in ihren Restaurierungswerkstätten die Blockbergung eines hallstattzeitlichen Kammergrabes (7. Jh. v. Chr.) aus Otzing (LK Deggendorf, Niederbayern).
Interdisziplinäre Forschungsarbeit fördert die Herausbildung neuer Fachdisziplinen. Die auch am i3mainz seit vielen Jahren betriebene Zusammenarbeit mit geisteswissenschaflichen Fächern wird so um die sich entwickelnde Disziplin der e-Humanities…
Das am RGZM laufende Projekt untersucht die Hafenstadt Ainos an der Nordägäis in antiker und byzantinischer Zeit.
Die effiziente Dokumentation von dreidimensionalen Objekten und Befunden ist eine häufige Aufgabenstellung in archäologischen Kontexten. Auf Grabungen oder begleitend zu Freilegungs- oder Restaurierungsprozessen ist die zeitnahe und schnelle…

2011

Die Stiftskirche in Neustadt ist die bedeutenste gotische Kirche der Vorderpfalz. Die letzte grundlegende Renovierung fand in den Jahren 1928-1929 statt, so dass nach einer Standzeit von mehr als 80 Jahren die Oberflächen verschwärzt, die…

2010

Kulturlandschaften prägen unsere Heimat, unsere Umwelt und schaffen regionale Identität. Sie befinden sich in einem ständigen Wandel und sollen einerseits geschützt, andererseits behutsam gestaltet und weiterentwickelt werden. Das…
Since 2010, the state of Rhineland-Palatinate in Germany has developed a cultural landscape information system as a process to secure and further enrich aggregate data about its cultural assets.
Das bilaterale Forschungsprojekt HiGeoMes dient der Integration von Informationen zu Orten, die in babylonischen und assyrischen Texten genannten werden, mit archäologischen Fundorten. Die Verknüpfung dokumentierter Siedlungen mit Ortsnamen aus…

2009

Während der Arbeiten einer archäologischen Grabungskampagne der Universität Tübingen stieß man auf eine 3000 Jahre alte, unberührte Gruftanlage. Diese beinhaltet eine Fülle von Funden und sollte auf Basis moderner Vermessung- und Auswertetechniken…
In den Werkstätten des Museums für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseum wird seit 2009 das KUR-Projekt bearbeitet.

2008

Während der Arbeiten einer archäologischen Grabungskampagne der Universität Tübingen stieß man auf einen 3000 Jahre alten Brunnen. Dieser beinhaltet eine Fülle von intakten und verstürzten Holzbalken, die auf Basis moderner Vermessung- und…

2006

The main aspect of the project is the efficient use of methods for geometric documentation in archaeology used in antique hill fortifications in the Crimean highlands.
Das Projekt befasst sich mit dem effizienten Einsatz dreidimensionaler geometrischer Dokumentationsverfahren in der Archäologie am Beispiel von antiken Höhensiedlungen im Bergland der Krim.

1997

Zwischen dem RGZM und dem i3mainz besteht seit mehr als 20 Jahren eine enge Zusammenarbeit, die seit April 1997 im Projekt „Informationstechnik und Archäologie“ organisiert ist.