Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Suche

Projekte

2016

In der Orthopädietechnik werden Hilfsmittel immer noch überwiegend mit klassischen Guss- und Abformtechniken hergestellt. Die sich bietenden Möglichkeiten über CNC-Fräsen oder 3D-Druck werden erst spärlich eingesetzt, da diese auf digitalen…
In diesem Projekt werden historische Nassholzbohlen und hölzerne Befestigungsmaterialien des Karlsgraben mithilfe von hochpräziser und flächenhaft arbeitender 3D-Messtechnik geometrisch erfasst. Dies dient zum einen der reinen Dokumentation und zum…
In dem Projekt werden monumentale römische Grabdenkmäler aus dem Trierer Raum umfassend aufgenommen, dokumentiert und soweit möglich, auch rekonstruiert, um sie in einem zweiten Schritt systematisch als Medien soziokultureller Repräsentation zu…
Die automatisierte Kalibrierung von Prüfkörpern für die Röntgen-Mikrocomputertomographie gelingt mittels berührungsloser optischer Vermessung unter Rückgriff auf Computer Vision Verfahren.
Das i3mainz unterstützt das Heliopolis-Projekt im Kairener Stadtteil Mataryia mit dem Ziel, das Forschungsdatenmanagement der Grabung zu erarbeiten und umzusetzen. Die Ergebnisse der archäologischen Arbeiten sollen schließlich in einem GIS…
Zur Publikation und Unterstützung der archäologischen Interpretation sollte 2016 eine plattformunabhängige Applikation entwickelt werden mit dessen Hilfe die unterschiedlichen 3D-Daten (TLS, Photogrammetrie, CAD-Konstruktionen) des Palastbrunnens…
Im Zuge der Publikation und Analyse der 3D-Daten eines unberührten Gruftkomplexes zu Qatna ist die Bereitstellung der Daten anhand einer plattformunabhängigen Web-Applikation beschlossen worden, um den Projektteilnehmern sowie einem öffentlichen…

2015

Im Rahmen der Informationszusammenführung archäologischer Fachdaten werden die Kerninformationen der einzelnen Projekte zu Häfen und hafenrelevanter Infrastruktur in einem spezifischen Datenmodell zusammengestellt und unter Wahrung der jeweiligen…
Die Archäologische Staatssammlung München bearbeitet seit Mitte 2012 in ihren Restaurierungswerkstätten die Blockbergung eines hallstattzeitlichen Kammergrabes (7. Jh. v. Chr.) aus Otzing (LK Deggendorf, Niederbayern) mit einer Fülle von Kleinfunden…
Kurzfassung
The SemGIS project aims at interpreting heterogeneous data by creating interoperability via a semantic layer between former unrelated spatial and non-spatial data sets. Applications of this semantic layer are to be found in disaster management,…
Der Königspalast stellte über mehrere Jahrhunderte das offensichtlichste Symbol für Macht und Reichtum der Herrscher von Qatna dar. Offenbar scheuten seine Erbauer keine Kosten und Mühen, um einen Amts- und Wohnsitz zu errichten, der die Residenzen…
Modellierung der historischen Geographie Nordmesopotamiens im 2. Jt. v. Chr. mittels der integrierten Analyse von Texten, Archäologie und Raum, Geoinformatik und dem semantischen Netz
Mit tachymetrischem 3D-Scanning im Verbund mit Structure from Motion Techniken zu georeferenzierten Punktwolken von schwer zugänglichen Objekten.
The presented project is an internship project by two french master’s degree students. It has been realized in partnership with the German railway company, Deutsche Bahn. The project aim is to automatically detect and identify the various types of…
In dem archäologischen Forschungsprojekt am Monte Bisenzio (Italien) verantwortet das i3mainz die messtechnischen Grundlagen und die nachhaltige Verwaltung der Forschungsdaten. In dem von der DFG für zunächst drei Jahre geförderten Vorhaben steht…
Dieses Projekt verfolgt einen neuartigen Ansatz zur Erfassung, Kombination und Analyse persönlicher Belastungsinformationen und feinmaschiger Umweltdaten. Hieraus werden individuelle Handlungsempfehlungen identifiziert, bewertet und überwacht.…
Das i3mainz arbeitet derzeit mit der Allgemeinen Biologie und der Atmosphärenphysik der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz, sowie Max-Planck-Institut für Chemie an einem neuartigen Informationssystem. BANG hat das Ziel, an Sensoren gemessene…
Ziel von ChronOntology ist die persistente Bereitstellung offener Webservices zur dynamischen Adressierung der ganzen Bandbreite chronologischer Konzepte als Linked Open Data Ressourcen, analog zu Ortsdaten in einem Gazetteer. Die publizierten…

2014

Mittels hochauflösender, dreidimensionaler Dokumentation unterstützt das i3mainz die archäologische Untersuchung von Petroglyphen. Verschiedene Aufnahmetechniken kommen zum Einsatz, um nicht nur die Petroglyphen selbst zu dokumentieren, sondern auch…
Die Bestimmung geodätischer Prüfstrecken mit dem Lasertracker Leica AT402 wird am Beispiel der Prüfstrecke Weinolsheim des LVermGeo Koblenz erprobt, untersucht und bewertet.
Die Türkischen Kaganate sind die ersten Staatenbildungen in der mongolischen Steppe, die durch umfangreichere Schriftzeugnisse ins Licht der Geschichte getreten sind. Die nach Zahl und Inhalt bedeutenden Inschriften sind überwiegend in einem „Runen…
Die Bürgerbeteiligung ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Demokratie, welche bei Planungsaufgaben der Kommunen in Rheinland-Pfalz zukünftig einen noch höheren Stellenwert einnehmen soll. Mit der Einführung von Geografischen…
Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes WIDOP wurde WIDOPII ins Leben gerufen um das Lösungsprinzip auf eine neue Aufgabe zu übertragen.
Das Labeling System Projekt entwickelt einen Prototyp einer Web-App zur Erstellung und Veröffentlichung von Begriffen mit kontextgebundener Gültigkeit als Linked Open Data. Das System basiert auf Linked Data Konzepten, Technologien und Formaten.…
Geoinformation für alle – Luftballons im Dienste der Wissenschaft. Unter dem Motto "OpenBalloonMap" vermittelt das i3mainz Grundlagen der Geoinformatik und präsentiert Projekte aus der Umwelt- und Gesundheitsforschung. Die ersten…
Auf der archäologischen Ausgrabung in Qatna (Syrien) wurde 2008 ein Brunnen mit Nassholzfunden freigelegt und anschließend dreidimensional dokumentiert. Die Auswertung der auf den Holzfund bezogenen Daten wurde von 2010-2012 realisiert. (siehe dazu…

2013

Raum- und ortsbezogene Planungen sowie Entscheidungen bei staatlichen Stellen, Kommunen, der Wirtschaft und im Privatleben können erheblich von in geeigneter Form zugänglichen Geoinformationen profitieren.
Im Bereich der Restaurierung und musealen Ausstellung ist schon seit vielen Jahren das Anfertigen von Repliken in Form von physischen Abgüssen und anderer ähnlicher Varianten etabliert. Mit der Weiterentwicklung von 3D-Drucktechniken werden digitale…
An Web GIS Anwendungen zur Bearbeitung archäologischer Geodaten werden häufig allgemeingültige Anforderungen gestellt. Zwei sehr unterschiedliche Fallbeispiele zeigen, wie diese von einem Web GIS Framework erfüllt werden können.