Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

XPlanung Rheinland-Pfalz

Mit XPlanung – der CAD-GIS-Schnittstelle – wurde ein technischer Standard in Deutschland entwickelt, auf dessen Grundlage Planwerke der kommunalen Bauleitplanung produkt- und plattformunabhĂ€ngig erstellt und verarbeitet werden können. Durch die zunehmende Nutzung von Geoinformationssystemen (GIS) bei Verwaltungshandlungen bzw. CAD-Systemen bei der Planerstellung werden fĂŒr den elektronischen Datenaustausch im Sinne des Aktionsplanes E-Government der Landesregierung Rheinland-Pfalz auch die Planungsdaten in einem offenen Standard benötigt um eine medienbruchfreie Bereitstellung zwischen Verwaltungsebenen und den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern in Rheinland-Pfalz zu gewĂ€hrleisten.
Motivation und Ziele: 

Von den projektbeteiligten Partnern wird daher die Notwendigkeit gesehen, den Austauschstandard von XPlanung fĂŒr Bauleit- und RaumordnungsplĂ€ne in Rheinland-Pfalz an Pilotprojekten zu erproben. Zwei wesentliche Vorhaben sollen in diesem Zusammenhang umgesetzt werden:

1. Digitalisierung analoger BestandsplĂ€ne im Hinblick auf eine vereinfachte Objektbildung fĂŒr XPlanung (hierbei werden die PlĂ€ne gescannt und der Planungsumring als ein Objekt georeferenziert).

2. Exemplarische Erprobung und Nutzung von XPlanung bei Neuplanungen. Anvisiert wird dabei die Umsetzung des XPlanung-Standards als durchgreifender eGovernment-Prozess von der Bauleit- bis zur Landesplanung fĂŒr Verwaltung und BĂŒrgerinnen und BĂŒrger"

AktivitĂ€ten: 

Das erste Vorhaben wird bereits pilotmĂ€ĂŸig im Rahmen der GDI-RP umgesetzt. Es liefert schnell Ergebnisse. BauleitplĂ€ne können so unmittelbar fĂŒr Verwaltung, Wirtschaft und die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ĂŒber das GeoPortal.rlp - Kommunikationsplattform der GDIRP fĂŒr Geoinformationen in Rheinland-Pfalz -zugĂ€nglich gemacht werden.

Durch das zweite Vorhaben soll, angelehnt an den Aktionsplan eGovernment der Landesregierung, ein durchgreifender Prozessablauf auf Grundlage von XPlanung erarbeitet werden, der den vollen objektorientierten Datenaustausch von Bauleit- und RaumordnungsplĂ€nen auf elektronischem Wege ermöglicht und eine medienbruchfreie Verarbeitung zwischen den Verwaltungsebenen und den externen Nutzern gewĂ€hrleistet. Außerdem sollen mögliche Szenarien fĂŒr die Abwicklung von gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligungsverfahren im Rahmen der Planaufstellung entwickelt und erprobt werden.

Ergebnisse: 

Unter FederfĂŒhrung der drei kommunalen SpitzenverbĂ€nde in Rheinland-Pfalz (Landkreistag Rheinland-Pfalz, StĂ€dtetag Rheinland-Pfalz, Gemeinde- und StĂ€dtebund Rheinland-Pfalz) wurde das Modellvorhaben "Umsetzung des XPlanungs-Standard 'XPlanGML' als durchgreifender E-Government-Prozess von der Bauleit- bis zur Landesplanung fĂŒr Verwaltung und BĂŒrgerinnen und BĂŒrger" initiiert um den offenen Standard in Rheinland-Pfalz fĂŒr den Austausch, der Erstellung und Online-Verwaltung von Planungsdaten zu verwenden und Mehrwerte daraus zu generieren. Hierbei sollte die EinfĂŒhrung und Nutzung von XPlanung bei der Neuplanung einerseits, sowie der Neudigitalisierung von analogen BestandsplĂ€nen im Hinblick auf die Objektbildung andererseits erprobt und bei zwei in Aufstellung befindliche Verfahren in der Stadt Bingen am Rhein und der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim exemplarisch mit XPlanung durchgefĂŒhrt werden.

Gleichzeitig konnte mit den Maßnahmen zur Umsetzung von XPlanung auf Basis der Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz (GDI-RP) das Ziel der Bereitstellung ĂŒber das GeoPortal.rlp weiter fokussiert werden. Mit der Nutzung von XPlanung bei der Neuplanung wird zudem der Weg zur BĂŒrgerbeteiligung mit Geodaten, der sog. Geo-Partizipation eröffnet. Die Online-VerfĂŒgbarkeit von Planungsdaten sowie die Beteiligung der Behörden und Öffentlichkeit mit XPlanung konnte zudem neue MaßstĂ€be im Bereich der E-Government-Vorhaben des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und bei den beteiligten Kommunen setzen.

Eckdaten

Zeitraum:     01.11.2009 - 30.04.2013
Kooperation:
  • – Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz
  • – Ministerium des Innern, fĂŒr Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz
  • – Landkreis Mainz-Bingen
  • – Stadt Bingen am Rhein
  • – Verbandsgemeinde Gau-Algesheim
  • – Landkreistag Rheinland-Pfalz
  • – StĂ€dtetag Rheinland-Pfalz
  • – Gemeinde- und StĂ€dtebund Rheinland-Pfalz
Titelbild:
  • XPlanung RP

Nachrichten

Am 22.10.2015 eröffnete Dr. Falk WĂŒrriehausen den Reigen der GeodĂ€tischen Kolloquien an der Hochschule Mainz. Sein Thema: INSPIRE, die Geodateninfrastruktur


Das i3mainz wurde auf der diesjÀhrigen International Multidisciplinary Scientific GeoConfernence in Bulgarien mit einem Award


Am 12.06.2014 ging im Haus der Kommunalen SpitzenverbÀnde in Mainz das neue Forschungsprojekt Geo-Partizipation des i3mainz an den Start.

Das Ziel des


Verwandte Projekte

In diesem Projekt werden historische Nassholzbohlen und hölzerne Befestigungsmaterialien des Karlsgraben mithilfe von hochprĂ€ziser und flĂ€chenhaft arbeitender 3D-Messtechnik geomet

Zur Publikation und UnterstĂŒtzung der archĂ€ologischen Interpretation sollte 2016 eine plattformunabhĂ€ngige Applikation entwickelt werden mit dessen Hilfe die unterschiedlichen 3D-D


Publikationen

Umsetzung des XPlanungs-Standard „XPlanGML“ als durchgreifender eGovernment-Prozess von der Bauleit- bis zur Landesplanung fĂŒr Verwaltung und BĂŒrgerinnen und BĂŒrger

2013

F. WĂŒrriehausen,
H. MĂŒller

PDF / RTF

n.A.
DurchEinbindung der ProjektaktivitĂ€ten XPlanung in Rheinland-Pfalz in die Bundesinitiativen Deutschland-Online XPlanung, konnte durch das i3mainz – Institut fĂŒr raumbezogene Informations- und Messtechnik der Fachhochschule Mainz – an den Rahmenbedingungen auf Bundesebene mitgewirkt werden. Auf Basis von Fallstudien rheinlandpfĂ€lzischer Bauleitplanungen konnte ein wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung des Standards ‚XPlanGML‘ sowie an der Integration der rheinland-pfĂ€lzischen Belange der kommunalen Implementierung mitgewirkt werden. Im Rahmen von Workshops in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, in der Verbandsgemeindeverwaltung Gau-Algesheim und in der Stadtverwaltung Bingen am Rhein konnten in Zusammenarbeit mit den projektbeteiligten Softwarefirmen die organisatorischen und systemtechnischen Voraussetzungen geschaffen, den XPlanungs-Standard in den Pilotverwaltungen zu bedienen.

Semantic Interoperability of German and European Land-Use Information

2013

H. MĂŒller,
F. WĂŒrriehausen

PDF / RTF

Computational Science and Its Applications – ICCSA 2013
An operational spatial information infrastructure needs feasible spatial information exchange between different stakeholders. When building spatial information infrastructures at the international level interoperability between the national level and supra-national level data becomes particularly important. The paper presents a study analyzing spatial information interoperability in the field of land-use information. In particular, the case study addresses information exchange between German and European land-use planning information. Spatial Planning in Germany is regulated by the country-specific Federal Building Code. A spatial application schema XPlanGML was developed to serve as a standard for information exchange of spatial planning documents in the national e-government processes. At the European level the ongoing European INSPIRE initiative seeks to establish a framework to enable interoperable information exchange in many themes, one of which is the theme of land-use. The paper studies interoperability aspects between the recently released German standard as defined in XPlanGML and the current status of corresponding INSPIRE data specifications in detail.

XPlanung ist eine Triebfeder fĂŒr eGovernment

2013

F. WĂŒrriehausen

PDF / RTF

Business Geomatics

XPlanGML soll in drei Verwaltungseinheiten in Rheinland- Pfalz (RLP) eingefĂŒhrt werden. Mit diesem Auftrag wandten sich die SpitzenverbĂ€nde StĂ€dtetag RLP, Landkreistag RLP und der Gemeinde- und StĂ€dtebund RLP an die Fachhochschule Mainz. Das Institut fĂŒr Raumbezogene Informations- und Messtechnik implementierte das Datenaustauschformat als durchgreifenden eGovernment-Prozess von der Bauleit- bis zur Landesplanung fĂŒr Verwaltung und BĂŒrger. Professor Hartmut MĂŒller und der wissenschaftliche Mitarbeiter, der diplomierte Ingenieur Falk WĂŒrriehausen, verfassten den Abschlussbericht des Projekts. WĂŒrriehausen gibt einen nĂ€heren Einblick. 


Mit XPlanung zu eGovernment 2.0

2012

F. WĂŒrriehausen,
H. MĂŒller

PDF / RTF

Angewandte Geoinformatik 2012

Mit den durchgefĂŒhrten Maßnahmen zur Umsetzung von XPlanung als eGovernment-Verfahren auf Basis der Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz (GDI-RP) konnte das Ziel einer flĂ€chendeckenden Bereitstellung kommunaler PlĂ€ne und Satzungen ĂŒber das GeoPortal.rlp weiter fokussiert werden. Mit der Umsetzung von XPlanung im Neuplanungsprozess wird zudem der Weg zu eGovernment 2.0 eröffnet. Die Online-VerfĂŒgbarkeit von Planungsdaten sowie die Beteiligung der Behörden und Öffentlichkeit ĂŒber eine zentrale Portalplattform wird neue MaßstĂ€be im Bereich eGovernment-Vorhaben des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz und bei den beteiligten Kommunen setzen.