Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Palastrekonstruktion und Visualisierung in einem aktuellen Geländemodell im Kontext der Ausgrabung zu Qatna

Der Königspalast stellte über mehrere Jahrhunderte das offensichtlichste Symbol für Macht und Reichtum der Herrscher von Qatna dar. Offenbar scheuten seine Erbauer keine Kosten und Mühen, um einen Amts- und Wohnsitz zu errichten, der die Residenzen benachbarter Könige in Größe und Pracht möglichst in den Schatten stellen sollte. Dieser Palast sollte auf Grundlage unterschiedlicher Expertisen dreidimensional rekonstruiert werden.
Motivation und Ziele: 

Während und nach den Grabungstätigkeiten sind die geometrisch-architecktonischen Zusammenhänge des Palastes in Form von zweidimensionalen und maßstäblichen Plänen (Grundrisse, Schnittansichten) dokumentiert worden. Dies erfolgte hauptsächlich von Bauforschern und Architekten in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Archäologen vor Ort. Des Weiteren sind zu Beginn der Grabungstätigkeiten von der syrisch-italienischen Mission (A. Beinat, A. Marchesini, D. Visitini), basierend auf flächendeckenden GPS Messungen und entsprechenden Luftbildaufnahmen, ein Geländemodell sowie ein maßstäblicher Orthobildplan des gesamten Areals (inklusive Grenzwall) erzeugt worden. Ziel in diesem Teilprojekt ist es eine dreidimensionale Palastrekonstruktion mittels der erwähnten 2D Pläne zu generieren und diese Rekonstruktion in das genannte Geländemodell zu integrieren.

Aktivitäten: 

Die 3D Rekonstruktion erfolgte anhand von Google SketchUp und Maxon Cinema 4D in mehreren Iterationen, wobei die Vorgaben bezüglich Bauforschung und Archäologie umgesetzt und in der jeweiligen Iteration verfeinert wurden. Da das Geländemodell nur in einem 2.5D-Datenformat vorlag und des Weiteren nicht texturiert war, erfolgte eine Transformation in den 3D Raum und eine Texturierung der Daten auf Basis des vorhandenen Orthobildplans.

Ergebnisse: 

Das Ergebnis ist eine auf unterschiedliche Informationen beruhende 3D-Rekonstruktion des Königspalastes zu Qatna, der in ein modernes Geländemodell integriert wurde, um unter anderem die Dimension des Baus und die damalige Bauweise abzubilden. Anhand unterschiedlicher Ansichten der Palastrekonstruktion sollen Beschreibungen und Interpretationen bezüglich baulich-architektonischer Aspekte untermauert bzw. verständlich gemacht werden.

Siehe Animation der Ergebnisse in Form eines Videos:

Eckdaten

Zeitraum:     01.06.2015 - 01.07.2015
Beteiligte Personen:
  • – Prof. Peter Pfälzner (Uni Tübngen)
  • – Dipl.-Ing. Jochen Schmid (Uni Tübingen)
  • – Norbert Schlotter
Kooperation:
  • – Universität Tübingen, Altorientalisches Seminar

Verwandte Projekte

Mit tachymetrischem 3D-Scanning im Verbund mit Structure from Motion Techniken zu georeferenzierten Punktwolken von schwer zugänglichen Objekten.
Mittels hochauflösender, dreidimensionaler Dokumentation unterstützt das i3mainz die archäologische Untersuchung von Petroglyphen. Verschiedene Aufnahmetechniken kommen zum Einsatz…