Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Distributed Archaeological Sites Information Systems

Zur Unterstützung überregionaler archäologischer Fragestellungen erarbeitet das i3mainz in Kooperation mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz (RGZM) derzeit ein Archäologisches Informationssystem. Integration und weitergehende Analyse der Fachdaten sollen so ermöglicht werden und die interdisziplinären Forschungen zu "Kurzfristige Klimaschwankungen und kulturelle Dynamik" im Rahmen des Exzellenzzentrums Erdsystemwissenschaften (Geocycles) unterstützen.
Motivation und Ziele: 

Eine Vielzahl archäologischer Projekte hat während der letzten Dekade einen umfassenden Datenbestand von archäologischen Fundorten aus dem zentraleuropäischen Neolithikum zusammengetragen. Durch die Verknüpfung dieser, aus unterschiedlichen Quellen stammender, Datensätze wird die Visualierung des geographischen Kontexts und die thematische sowie raumbezogene Abfrage möglich, um erweiterten Zugriff auf archäologische Fragestellungen zu bieten.

Aktivitäten: 

Das i3mainz arbeitet derzeit mit dem RGZM an der Entwicklung eines Archäologischen Informationssystems, das die Integration und den Austausch vorhandener Daten vereinfacht. Eine raumbezogene Sicht auf die Daten und entsprechende GIS Funktionalitäten sollen den Archäologen bei ihrer Forschung behilflich sein. Die Integration komplexer archäologischer Datenstrukturen in GIS basierte Systeme bleibt dabei eine besondere Herausforderung, da sich letztere in der Regel auf einfache Strukturen beschränken. Im Weiteren ist angedacht, Web-basierte Geoprozessierungswerkzeuge bereitzustellen, um überregionale archäologische Fragestellungen zu erörtern.

Eckdaten

Zeitraum:     01.02.2013 - 01.06.2014
  • – Krister Kowalski M.A.
Kooperation:
  • – Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Leibniz-Forschungsinstitut fĂĽr Archäologie
  • – Geocycles - Earth System Research Centre
Titelbild:
  • Neolithische Fundstellen in Zentraleuropa

Nachrichten

Die AG Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie e.V. und die HafenCity Universität Hamburg luden am 05. und 06. Februar 2016 zum 7.…

For the second time, developers of the "Arches – Heritage Inventory and Management System" project met from June 30th to July 3rd with an international…

Zum zweiten Mal trafen sich vom 30. Juni bis 3. Juli die Entwickler des „Arches – Heritage Inventory and Management System” Projektes mit einer internationalen…

Zum 41. Mal trafen sich Wissenschaftler und Experten, deren Forschungsschwerpunkt Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie sind.…

Verwandte Projekte

In diesem Projekt werden historische Nassholzbohlen und hölzerne Befestigungsmaterialien des Karlsgraben mithilfe von hochpräziser und flächenhaft arbeitender 3D-Messtechnik geomet…
Zur Publikation und Unterstützung der archäologischen Interpretation sollte 2016 eine plattformunabhängige Applikation entwickelt werden mit dessen Hilfe die unterschiedlichen 3D-D…