Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Strategic ALignment of Electrical and Information Engineering in European Higher Education Institutions (SALEIE)

Die globalen technischen Herausforderungen der Zukunft erfordern in Europa gut ausgebildete Hochschulabsolventen. Das von der EU im Lifelong Learning Programm geförderte Projekt SALEIE hat Modellstudiengänge für den Bereich der Informations- und Elektrotechnik erarbeitet. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Einbindung von Studierenden mit Beeinträchtigungen und Erleichterungen bei der Anrechnung von Auslandsaufenthalten.
Motivation und Ziele: 

Dieses von der Europäischen Kommission geförderte Forschungsprojekt im Förderprogramm „Lebenslanges Lernen“ hat zum Ziel, die Herausforderungen an einen modernen Studiengang in Elektro- und Informationstechnik zu erforschen und im europäischen Zusammenhang zu eruieren, welche Anforderungen Unternehmen an die Fähigkeiten und Kompetenzen von Absolventen stellen, um auf die globalen technischen Herausforderungen reagieren zu können. Bei den Hochschulen muss zudem das Verständnis für die Notwendigkeit geweckt werden, die Studiengänge und Module zur Verbesserung der Fähigkeiten und Kompetenzen der Studierenden in Bezug auf Mobilität, wissenschaftliche Qualifikation und Beschäftigung auszurichten. Ein drittes Ziel liegt darin, Barrieren abzubauen, um Studierende zu unterstützen, die sozial benachteiligt oder individuell beeinträchtigt sind.

Aktivitäten: 

Die Hochschule Mainz ist hauptsächlich im WP3 (Global Challenges) vertreten, in dem Vorschläge zur Verbesserung der Ausbildung in den ET/IT Studiengänge in Bezug auf die IT-relavanten Bedarfsfelder der von der UN definierten Zukunftsherausforderungen erarbeitet werden. Als ein erster Schritt in diesem Projekt erstellte das Team 2013 Online-Fragebögen zur Prüfung der aktuellen Situation und der momentanen Praxis im EU Hochschulbereich. Der Bericht über die Analyse der Umfrageergebnisse am Ende des ersten Projektjahres bildet eine solide Grundlage für den Entwurf und die daran anknüpfende Erstellung von Modulen. In Arbeitstreffen entwarf die Gruppe 2014 beispielhaft Module für Bachelor- und Masterstudiengänge in den beiden Bereichen IT-Sicherheit und Erneuerbare Energien. Das Ergebnis der Untersuchungen in WP 4 (Disabilities) war, dass Studierende mit speziellen Bedürfnissen oft Hilfen durch Anpassungen in der Infrastruktur und Lehrmethode benötigen, die mit Sensibilität für die beteiligten Studenten durchgeführt werden müssen.

Zu einem Arbeitstreffen in Krakau am 15. und 16. Mai 2015 trafen sich die Mitglieder des Arbeitskreises 3 aus dem EU Projekt SALEIE. Gastgeber war die Tadeusz Kościuszko University of Technology, die ihr 70 jähriges Jubiläum feierte. Der Schwerpunkt der Arbeit bei diesem vorletzten Treffen lag in der Organisation der letzten Arbeitsschritte. Die Modell Curricula waren weitestgehend vollständig und werden evaluiert.

Ergebnisse: 

1. Erneuerbare Energien und IT-Sicherheit gelten als zwei der globalen technischen Herausforderungen für die Zukunft und Europa braucht entsprechend ausgebildete Absolventen. SALEIE hat für diese Gebiete Studienordnungen für Hochschulen ausgearbeitet. Diese frei verfügbaren Modellstudiengänge beinhalten Modulbeschreibungen und Beispiele (in mehreren Sprachen), basierend auf bereits etablierten und validierten Beispielen aus ganz Europa. Sie sollen Hochschulen bei der Entwicklung und dem Entwurf von Studiengängen unterstützen, die den Bedürfnissen von Arbeitgebern gerecht werden.

2. Studieren in den IET Disziplinen kann nicht nur Studierende mit Beeinträchtigungen vor Herausforderungen stellen, sondern auch die Hochschulen bei den erforderlichen Anpassungen zur Sicherstellung von Gleichberechtigung und Fairness. SALEIE hat Möglichkeiten und Wege untersucht, wie Studierende mit Beeinträchtigungen in europäischen Hochschulen unterstützt werden können. Die frei verfügbaren Ergebnisse und zum Teil mehrsprachig verfassten Beispiele können Hochschulen in die Lage versetzen, von der Praxis in anderen Einrichtungen zu lernen. Hierfür stehen Modelle zur Unterstützung von Studierenden, der Zugang zu einer Projektdatenbank und vieles mehr für Hochschulangehörige, Studierende, Helfer und die Verwaltung zur Verfügung.

3. Wenn Studierende einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolvieren ist nicht immer klar, ob die gewählten Studiengänge hierfür geeignet sind. Auch ist oft fraglich, ob die Studierenden ausreichend fachlich vorbereitet wurden und ob die Auslandssemester für einen reibungslosen Studienverlauf nach der Rückkehr geeignet sind. Diese schwierigen Fragen können oft nur auf Basis von individuellen Einzelfällen vorsichtig entschieden werden, wobei benötigte Informationen manchmal nur unvollständig und in ungeeigneter Form zur Verfügung stehen. SALEIE hat diesbezüglich politische und rechtliche Fragen in Studiengängen der IET Disziplinen untersucht. Die frei verfügbaren Ergebnisse können Hochschulen verwenden und in Studiengängen und Modulen umsetzen.

Alle Quellen und Informationen sind frei und kostenlos verfügbar. Sie können unkompliziert von jedermann auf der Projekthomepage http://www.saleie.co.uk/index.php gefunden werden. Bitte leiten Sie diese Information auch an die in Ihrer Einrichtung zuständigen und interessierten Personen und Stellen weiter.

Eckdaten

Zeitraum:     01.10.2012 - 31.12.2015
,

Verwandte Projekte

Im Zuge der Publikation und Analyse der 3D-Daten eines unberührten Gruftkomplexes zu Qatna ist die Bereitstellung der Daten anhand einer plattformunabhängigen Web-Applikation besch…
Zur Publikation und Unterstützung der archäologischen Interpretation sollte 2016 eine plattformunabhängige Applikation entwickelt werden mit dessen Hilfe die unterschiedlichen 3D-D…