Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

3D-Dokumentation historischer Holzschaufeln aus der Eisenzeit

Bei einer Ausgrabung auf der Gögealm im Ahrntal in der Provinz Bozen (SĂŒdtirol) sind in einem auf 2200 m Höhe gelegenen Moor ĂŒber 100 vollstĂ€ndig erhaltene Holzschaufeln freigelegt und geborgen worden. Diese Holzfunde stellen in VollstĂ€ndigkeit und Anzahl eine RaritĂ€t fĂŒr die dortige Region dar. Nach einer dendrochronologischen Datierung streuen die Funde im Zeitraum vom 9. bis 6. Jh. v. Chr. Die Dokumentation stellte die zustĂ€ndigen ArchĂ€ologen vom Amt fĂŒr BodendenkmĂ€ler Bozen vor neue Herausforderungen. Hierbei lag der Fokus auf einer möglichst genauen Wiedergabe von Brand- und Fertigungsspuren, sowie auf einer hochgenauen Abbildung der 3D-Geometrie.
Motivation und Ziele: 

Nach der Konservierung sind zehn der signifikantesten Objekte ausgewĂ€hlt und fĂŒr die weitere 3D-Dokumention nach Mainz transportiert worden.

AktivitĂ€ten: 

Die messtechnische Erfassung erfolgte durch den Streifenlichtscanner ATOS III der Firma GOM mit einer 3D-Auflösung von 0,25 mm (500 mm Messvolumen). Um auch Brand- und Bearbeitungsspuren durch Farbinformationen auf der 3D-OberflĂ€che detektieren zu können, wurde zusĂ€tzlich zu der 3D-Erfassung ein photogrammetrischer Mehrbildverband erzeugt, der anhand von rĂ€umlich orientierten Bildern die reale Texturinformation liefert. Diese Herangehensweise war abhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe (Ø 20 cm) und dem Detailgrad (Risse, Brandspuren) der einzelnen Schaufeln.

Ergebnisse: 

Als Resultat ergaben sich wasserdichte digitale 3D-Abbilder der einzelnen Schaufeln mit einer originalgetreuen OberflĂ€chentextur, die sehr detailliert alle erforderlichen Merkmale (Brand- und BoochsBearbeitungsspuren) dokumentieren. Mit dem kostenfreien ATOS Viewer können die ArchĂ€ologen selbstĂ€ndig kleine Auswertungen (Schnittprofile, Bemaßungen) bzw. maßstĂ€bliche Orthoansichten anhand der 3D-Modelle generieren und in ihre Dokumentation integrieren.

Weiterhin ist es möglich, auf der Grundlage dieser erzeugten digitalen 3D-Modelle Repliken herzustellen, die im Fall einer BeschÀdigung der Originale als hochwertiger Ersatz dienen können.

Eckdaten

Zeitraum:     01.12.2011 - 31.03.2012
Beteiligte Personen:
  • – Carina Justus B.Sc.
  • – Jens Bingenheimer
Kooperation:
  • – Amt fĂŒr BodendenkmĂ€ler Bozen (SĂŒdtirol/Italien)
Titelbild:
  • Perspektivische Ansicht eines texturierten 3D-Modells.
,

Verwandte Projekte

Zur Dokumentation der bestehenden Fassade des Mainzer Rathauses wurde diese mit UAV-Photogrammetrie und terrestrischem Laserscanning aufgenommen. Die daraus abgeleiteten Orthoansic

Zur Vermessung von SchĂ€chten im Bergbau wurde ein 360° Mehrkamerasystem entwickelt, das am i3mainz kalibriert wurde. Mithilfe einer simulierten Kalibrierung wurde ein geeignetes Ka