Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Personalisierte Sensordatenverarbeitung auf der AGIT 2015 in Salzburg

Zum 27. Mal fand dieses Jahr vom 8.7 – 10.7. die AGIT 2015, die größte deutschsprachige Anwenderkonferenz für Geoinformatik, in Salzburg statt. Das i3mainz war mit zwei Beiträgen von Prof. Dr. Klaus Böhm und Nikolai Bock vertreten.

Prof. Dr. Böhm beschäftigte sich in seinem Beitrag „Location based sensing for health diagnoses – A prototype for Personal Pollen Profiling“, den er im Rahmen des englischsprachigen GI_Forums vortrug, mit der Verarbeitung von mobilen personalisierten Pollenkonzentrationen. Auf Basis der Datenverarbeitung im Projekt 3P-GM – Personal Pollen Profiling and Geospatial Mapping legte er den Fokus auf die raum-zeitliche Referenzierung und räumliche Visualisierung.

Nikolai Bock stellte in seinem Beitrag mit dem Titel „Flexible Datenintegration und Migration in ein Sensornetzwerk – Ein Beispiel mit Twitter-Analysedaten“ einen Ansatz zur Verarbeitung unterschiedlicher Datenquellen, inkl. der Analyse und Speicherung in einen standardisierten Sensor Observation Service vor. Das System war im Zuge des Projektes FlexGeo entstanden. Im Fokus des Vortrags standen die hohe Flexibilität, Skalierbarkeit, Konfigurierbarkeit und Anpassung an Performance-Anforderungen des Systems, sowie die Entwicklung der für eine prototypische Prozesskette benötigten Komponenten.

Neben dem Besuch weiterer spannender Vorträge standen natürlich das Pflegen alter Kontakte, etwa zu dem Absolventen des Berufsbegleitenden Masters Geoinformatik an der Hochschule Mainz, Peter Wolff, der selbst einen Vortrag zum Thema "Spielerische Heimatkunde" hielt, das Knüpfen neuer Kontakte und das Fachsimpeln über unterschiedliche Themen im Bereich der Geoinformatik im Vordergrund.

Eckdaten

Mitteilung vom 13.07.2015
Ansprechpartner:
Titelbild:
  • Klaus Böhm (li) und Nikolai Bock (re) mit Peter Wolff auf dem Social Event der AGIT 2015 an der Universität Salzburg

Nachrichten

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…

In diesem Jahr tagte die AG CAA, Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, am 23. und 24. September in Wilhelmshaven.

…