Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Optik, soweit das Auge reicht

Zum zweiten Mal nahmen i3mainz und Geoinformatik und Vermessung vom 7.-9. Juni gemeinsam mit den Hochschulen Darmstadt, Rhein-Main, Mittelhessen und Jena am Technologiepark „Bildung und Forschung – Photonik studieren“ der Optatec 2016 in Frankfurt teil.

Im Technologiepark stellte jede der teilnehmenden Hochschulen ihr Studienprofil und einige Exponate aus dem Bereich Optische Technologien vor. Die Hochschule Mainz führte Messungen mit dem neuen ATOS core 500 von GOM zur präzisen berührungslosen räumlichen Erfassung von Objekten durch. Am Bildschirm wurden zudem verschiedene Projekte des i3mainz, meist aus archäologischen Kontexten, erläutert, in denen mit Messergebnissen des GOM unterschiedliche Anwendungen erprobt wurden.

Für den Donnerstag hatten die Hochschulen ein gemeinsames Vortragsprogramm unter dem Motto „Absolventen berichten aus der Praxis“ für Oberstufenschüler mit einem Schwerpunkt auf den MINT-Fächern organisiert. Der Alumnus der Hochschule Mainz, Martin Hohenner, heute bei Vitronic Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH in Wiesbaden, referierte zum Thema „Solarzellen – vermessen mit und für Licht“.

Auf der 13. Optatec – Internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme ließen sich 5.607 Fachbesucher aus 55 Ländern inspirieren.

Eckdaten

Mitteilung vom 15.06.2016
Ansprechpartner:
  • – Victoria Aschnin
Titelbild:
  • Victoria Aschnin auf der Optatec 2016, Foto: Hochschule Mainz

Nachrichten

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…

In diesem Jahr tagte die AG CAA, Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, am 23. und 24. September in Wilhelmshaven.

…