Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Messkampagne im DFG-Projekt „Antike Häfen“

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum in Mainz (RGZM) untersucht mit interdisziplinärer Ausrichtung die antike Hafenstadt Ainos (heue Enez) in der Türkei. Auch 2015 nahm das i3mainz an der dreiwöchigen Grabungskampagne teil. Christoph Heuser (Student an der Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung der Hochschule Mainz) unterstützte in erster Linie die Grabungsarbeiten durch Absteckung und Dokumentation der Grabungsschnitte. So wurden auf Grundlage der Geophysikalischen Untersuchungen aus dem Jahr 2013 Koordinaten der Schnitte vorwegberechnet und mittels GNSS-Messung in die Örtlichkeit übertragen.

Um Lage, Form und tiefe der Grabunsschnitte bestmöglich zu dokumentieren, wurden die Schnitte durch Einzelpunktaufname (GNSS-Messung und tachymetrisch) erfasst. Neben relativen Höhenunterschieden wird daraus zusätzlich ein Digitales Geländemodell (DGM) berechnet. Letzteres kann insbesondere in den terrassierten Bereichen der Grabungsschnitte durch Ableitung von Profilen zur maßstäblichen Dokumentation von Sedimentschichten genutzt werden.

Daneben wurde das Festpunktfeld verdichtet sowie weitere archäologische Objekte eingemessen und dokumentiert. Nicht nur für die Mainzer Wissenschaftler sondern auch für andere Projektpartner vor Ort wurden Vermessungsarbeiten durchgeführt und die Daten bereitgestellt.

Aktuell werden alle raumbezogenen Daten in Mainz aufbereitet und in einer PostGIS-Datenbank gespeichert. Die neuen Informationen werden zusammen mit den in den vergangenen Jahren erzeugten raumbezogenen Daten in einem WebGIS allen Projektbeteiligten zur Verfügung gestellt.

 

Eckdaten

Mitteilung vom 04.11.2015
  • – Christoph Heuser
  • – Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz
Titelbild:
  • Christoph Heuser (i3mainz) und Ioannis Triantafillidis (RGZM) bei der topografischen Geländeaufnahme
,

Nachrichten

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…

In diesem Jahr tagte die AG CAA, Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, am 23. und 24. September in Wilhelmshaven.