Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Liebfrauenkirche in Oberwesel in 3D gescannt

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des i3mainz haben im Mai die Liebfrauenkirche in Oberwesel (Mittelrhein) dreidimensional erfasst. An sechs Tagen scannten Julia Ganitševa und Stefan Mehlig gemeinsam mit den wissenschaftlichen Hilfskräften und Masterstudierenden Susanne Schürmann, Florian Thiery und Ann-Katrin Wiemann den gotischen Sakralbau von innen und außen.

Ergebnis sind umfassende 3Dund Panoramabilder der Kirche, die seit 2002 Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ist. Die Messung ist Teil des Projektes „Inschriften im Bezugssystem des Raumes“ (IBR) in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz (Leitung: Dr. Frithjof Schwartz). Die dadurch entstanden Bilder und Punktwolken werden in einem zweiten Schritt mit epigraphischen Fachdaten aus dem Portal Deutsche Inschriften Online (DIO) verbunden. Ziel des Projekts ist es, die vielschichtigen Raumwirkungen der Ausstattung mittelalterlicher Sakralbauten besser zu verstehen.

Die Vermessungs- und Entwicklungsarbeiten am i3mainz leiten Prof. Fredie Kern und Prof. Kai-Christian Bruhn. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

www.spatialhumanities.de/ibr

Eckdaten

Mitteilung vom 11.07.2013
Dokumente:
Titelbild:

Nachrichten

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…

In diesem Jahr tagte die AG CAA, Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, am 23. und 24. September in Wilhelmshaven.

…