Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Control 2013: Neues Semantik- Projekt wird erstmals präsentiert

Das i3mainz stellt bei der Sonderschau „Berührungslose Messtechnik“ auf der Control (14.-17. Mai 2013, Stuttgart) erstmals einen Lösungsansatz zur wissensgestützten Detektion und Klassifizierung von Objekten in 3D-Oberflächendaten vor. Der Ansatz „Intelligente Auswertung von 3D-Messdaten mittels variabler Semantik“ nutzt explizit formulierte Semantik, um Objekte in großen und komplexen Datensätzen wie z.B. Punktwolken zu finden und zu identifizieren. Der Lösungsansatz wurde bereits am Schienenumfeld der Deutschen Bahn und an Wartehallen am Frankfurter Flughafen getestet. Alle Verarbeitungsschritte stützen sich durchgängig auf Semantik, anstatt wie bisher bei der Analyse von 3D-Datensätzen üblich auf Modellannahmen oder reine Datensteuerung zurückzugreifen. In vielen Fällen liegen allgemeine oder sogar spezifische Informationen zu den in den 3D-Modellen enthaltenen Objekten vor. Sie werden konsequent genutzt und zur Unterstützung bzw. durchgängigen Steuerung der Verarbeitungsprozesse eingesetzt. Das Vorgehen ist an kognitive Prozesse bei visuellen Interpretationen des Menschen angelehnt. Das i3mainz ist bei der Control in Halle 1, Stand 1602 zu finden.

Eckdaten

Mitteilung vom 18.04.2013
Dokumente:
Titelbild:

Nachrichten

Nachdem das i3mainz 2018 stolz auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblickte, war 2019 von personellen Veränderungen geprägt: Die Professoren…

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…