Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Im Fokus der Optik

Der Technologiepark „Bildung und Forschung – Photonik studieren“ bildete den Rahmen, in dem die Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung der FH Mainz und das i3mainz gemeinsam mit vier anderen Hochschulen ihre Kompetenzen im Bereich der Optischen Technologien auf der Optatec 2014 präsentierten. Die Optatec, eine internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme fand vom 20. bis 22. Mai 2014 im Messezentrum Frankfurt statt.

Im Technologiepark stellte jede der teilnehmenden Hochschulen, neben der FH Mainz die Hochschulen Darmstadt und RheinMain sowie die Technischen Hochschulen Mittelhessen und Wildau, ihr Studienprofil und einige Exponate aus dem Bereich Optische Technologien vor.

Aus Mainz waren die folgenden Systeme vor Ort:

  • Ein Dualsensorsystem, bestehend aus einer 3D- und 2D-Kamera, in dem die Bilder aus der hochauflösenden 2D Kamera in Echtzeit mit den Punktwolken aus dem 3D-Sensor verknĂĽpft werden. Die Entwicklung entstammt dem Projekt TakeIT am i3mainz, in dessen Kontext Roboter ungeordnet in einem Behälter liegende Objekte erkennen und greifen („bin picking“).

  • Ein Streifenlichtscanner, welcher, etwa in archäologischen Kontexten, zur präzisen berĂĽhrungslosen räumlichen Erfassung von Objekten eingesetzt wird.

Für den gesamten Donnerstag hatten die Hochschulen ein gemeinsames Vortragsprogramm mit dem Titel „Absolventen berichten aus der Praxis“ für Oberstufenschüler mit einem Schwerpunkt auf den MINT-Fächern organisiert. Der Alumnus der FH Mainz, Holger Wirth, heute Vice President R&D Industrial Automation, Isra Vision, referierte über „Entwicklung und Einsatz optischer Systeme in der Automobilindustrie“.

Auf der 12. Optatec informierten sich mehr als 5.200 Fachbesucher über die Produkte und Leistungen der rund 570 Aussteller aus 27 Nationen. Dies entspricht einer Rekordbeteiligung an Ausstellern und an Internationalität.

Eckdaten

Mitteilung vom 28.05.2014
Ansprechpartner:
Titelbild:
  • Philip Atorf, Wissenschaftliche Hilfskraft an der Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung betreut den Stand der FH Mainz.

Nachrichten

Mit den Keilschrifttafeln aus Haft Tappeh im Südwesten des Iran befasst sich ein im September gestartestes, DFG-gefördertes Forschungsprojekt von…

In diesem Jahr tagte die AG CAA, Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, am 23. und 24. September in Wilhelmshaven.

…