Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Digitalisierungen im Projekt "Grabdenkmäler aus Augusta Treverorum" fortgeführt

Bereits Ende Januar, anfang Februar 2019 fotografierten Yassine Tahiri und Marcel Ebert, beides Studenten der Geoinformatik und Vermessung an der Hochschule Mainz, im Rahmen des Projektes "Grabdenkmäler aus Augusta Treverorum, digital vernetzt" weitere Glasplattennegative im Archiv des Rheinischen Landesmuseums Trier digital. Inzwischen umfasst der digitale Bestand insgesamt etwa 22.000 Glasplattennegative.

Vom 11.03. -13.03. führte Laura Raddatz vom i3mainz, unterstützt von den beiden Studenten Yassine Tahiri und Darius Minor, die 3D-Erfassung weiterer römischer Steinfragmente in Neumagen-Dhron durch. Ein Teil der Objekte befinden sich im Museum Neumagen-Dhron. Die Objekte wurden mit dem Streifenlichtprojektionsscanner Atos Core aufgenommen, wobei die Einzelscans über Referenzpunkte verknüpft wurden.

Weitere Objekte befinden sich im Weingut Krebs. Für diese Objekte wurde der Handheld Scanner FARO Freestyle3DX eingesetzt. Damit lassen sich die Objekte schnell und ohne Referenzpunkte dreidimensional erfassen. Der Scanner wird dabei per Hand über das Objekt geführt, wobei die einzelnen Scans über einen ausreichenden Überlappungsbereich automatisch verknüpft werden. Etwa 60km südwestlich von Neumagen–Dhron liegt die Ortsgemeinde Serrig, wo die Überreste eines römischen Grabmal, des sogenannten Widdertshäuschens, besichtigt werden können. Auch dieses Objekt konnte mit dem Freestyle 3DX vollständig digital erfasst werden.

Mit diesen Arbeiten wurde die bereits im Juli 2018 an Objekten im Museum und im Weingut Georg Heim begonnene 3D-Aufnahme von Artefakten weitergeführt. Dr. Ute Kelp von der Universität Frankfurt, welche seit Februar 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt die Nachfolge von Uwe Mahler angetreten hat, war ebenfalls vor Ort, um die Arbeiten von archäologischer Seite zu betreuen.

Im nächsten Projektschritt wird das Hochladen der Daten zu Arachne, der zentralen Objektdatenbank des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) und der Arbeitsstelle für Digitale Archäologie (CoDArchLab) des Archäologischen Instituts der Universität zu Köln, vorbereitet.


 

Eckdaten

Mitteilung vom 25.03.2019
Ansprechpartner:
  • – Dr. Ute Kelp (Goethe-Universität Frankfurt)
  • – Yassine Tahiri, Hochschule Mainz
  • – Darius Minor, Hochschule Mainz
Titelbild:
  • Yassine Tahiri scannt das Widdertshäuschen in Serrig von innen, Foto: Dr. Ute Kelp
, ,

Nachrichten

Unterstützt durch das Programm "InnoProm – Innovation und Promotion" und in Kooperation mit der V&R…

Am 28. März öffneten wieder bundesweit Firmen, Ämter und Hochschulen ihre Tore und luden Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Projekten des Girls' und…