Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Waldemar Kisser, M.Sc.

Waldemar Kisser, M.Sc.

Fachbereich Technik –
Geoinformatik & Vermessung
Raum: C2.22
Telefon: +49 6131 628 - 1498
Fax: +49 6131 628 - 91498

Funktionen

  • – Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschung

Anzeigename: 
Waldemar Kisser, M.Sc.

E-Mail

Plaintext email only
Nein
Telefon: 
+49 6131 628 - 1498
Fax: 
+49 6131 628 - 91498
Raum: 
C2.22
Funktionen: 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Projekte

In der Orthopädietechnik werden Hilfsmittel immer noch überwiegend mit klassischen Guss- und Abformtechniken hergestellt. Die sich bietenden Möglichkeiten über CNC-Fräsen oder 3D-…
Optimierte geometrisch/physikalische Modellierung digitaler Industriemesskameras im Einsatz der industriellen Qualitätskontrolle.

Publikationen

Automatic object detection in point clouds based on knowledge guided algorithms

2013

Truong, H.Q.,
Karmacharya, A.,
Mordwinzew, W.,
Boochs, F.,
Chudyk, C.,
Habed, A.,
Voisin, Y.

BibTex

SPIE Optical Metrology, International Society for Optics and Photonics, 2013

The modeling of real-world scenarios through capturing 3D digital data has been proven applicable in a variety of industrial applications, ranging from security, to robotics and to fields in the medical sciences. These different scenarios, along with variable conditions, present a challenge in discovering flexible appropriate solutions. In this paper, we present a novel approach based on a human cognition model to guide processing. Our method turns traditional data-driven processing into a new strategy based on a semantic knowledge system. Robust and adaptive methods for object extraction and identification are modeled in a knowledge domain, which has been created by purely numerical strategies. The goal of the present work is to select and guide algorithms following adaptive and intelligent manners for detecting objects in point clouds. Results show that our approach succeeded in identifying the objects of interest while using various data types.


Untersuchung von Registrierungsverfahren hinsichtlich des Einsatzes terrestrischer Laserscanner in der Deformationsmessung

2010

Neitzel, F.,
Mordwinzew, W.,
Lerche, C.

BibTex

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten

Nach einer Einführung zum Einsatz des terrestrischen Laserscannings in der Deformationsmessung werden aktuelle Registrierungsverfahren kurz vorgestellt. In einer Laboruntersuchung wird dann das Genauigkeitspotenzial der eingesetzten Laserscanner hinsichtlich der Erkennung von Objektverschiebungen untersucht. Im Anschluss daran wird in einer weiteren Laboruntersuchung der Einfluss unterschiedlicher Registrierungsverfahren auf die Erkennung von Objektverschiebungen festgestellt. Ein ausgewähltes Registrierungsverfahren wird dann im Baustelleneinsatz untersucht. In allen Untersuchungen wird die innere Genauigkeit durch die Modellierung des verschobenen Objektes durch eine ausgleichende Ebene erho¨ht. Zur Beurteilung der äußeren Genauigkeiten werden die Sollwerte für die Objektverschiebungen mit einer Feinmessuhr erfasst.


Untersuchung von Registrierungsverfahren hinsichtlich des Einsatzes terrestrischer Laserscanner in der Deformationsmessung

2010

Neitzel, F.,
Mordwinzew, W.,
Lerche, C.,
Luhmann, T.,
MĂĽller, C.

PDF / BibTex

Photogrammetrie - Laserscanning - Optische 3D-Messtechnik, Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2010

Nach einer Einführung zum Einsatz des terrestrischen Laserscannings in der Deformationsmessung werden aktuelle Registrierungsverfahren kurz vorgestellt. In einer Laboruntersuchung wird dann das Genauigkeitspotenzial der eingesetzten Laserscanner hinsichtlich der Erkennung von Objektverschiebungen untersucht. Im Anschluss daran wird in einer weiteren Laboruntersuchung der Einfluss unterschiedlicher Registrierungsverfahren auf die Erkennung von Objektverschiebungen festgestellt. Ein ausgewähltes Registrierungsverfahren wird dann im Baustelleneinsatz untersucht. In allen Untersuchungen wird die innere Genauigkeit durch die Modellierung des verschobenen Objektes durch eine ausgleichende Ebene erhöht. Zur Beurteilung der äußeren Genauigkeiten werden die Sollwerte für die Objektverschiebungen mit einer Feinmessuhr erfasst.