Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz - University of Applied Sciences

Suche

SchlĂŒter, Martin

Publikationen

2020

BIM in der Praxis − AnsĂ€tze zur Integration von Structural Health Monitoring in ein Bestands-BIM

2020

Kira Zschiesche, Linda Rau, Martin SchlĂŒter

PDF

Leitfaden GeodÀsie und BIM
<p>Structural Health Monitoring (SHM) dient zur Bestimmung und Überwachung des Zustands eines Bauwerks. Dabei kommt es zu kontinuierlicher oder periodischer Erfassung von großen Datenmengen, je nachdem ob auf bauwerksintegrierte Sensorik zurĂŒckgegriffen werden kann, oder ob die Er-fassung z. B. als vermessungstechnische Dienstleistung erfolgt. BIM bietet die Möglichkeit der Bereitstellung großer Datenmengen, der Prozessintegration und der Dokumentation vermessungstechnischer Leistungen (Clemen et al. 2019). Dadurch ermöglicht die Verbindung dieser beiden Methoden eine interdisziplinĂ€re Auswertung verschiedenster Informationen ĂŒber das Bauwerk innerhalb einer Plattform. Die frĂŒhzeitige Erkennung möglicher ZustandsĂ€nderungen der Bausubstanz hat insbesondere im Hinblick auf die Nachhaltigkeit der Lebens- und Nutzungsdauer des Objekts, von Bauteilen und von Bauteilschichten eine besondere Bedeutung. Eine effiziente ZugĂ€nglichkeit von SHM-Daten kann durch Integration dieser in die Bauwerkdatenmodellierung erfolgen (Zschiesche et al. 2020). Beispielhaft wird im vorliegenden Bericht die Integration in ein Bestands-BIM von zuvor erfassten und ausgewerteten Messergebnissen erprobt. Wie in Del Grosso et al. (2017) und Valineja-dshoubi et al. (2017) beschrieben, wird mittels dem Plug-in Keynote Manager sowie des Revit-Plug-ins BIM One und der Software Autodesk Revit das Vorgehen evaluiert.</p>

KĂŒnstliche Intelligenz als Strategie in der IngenieurgeodĂ€sie – erste Schritte im Bahnumfeld

2020

Bastian Plaß, Kira Zschiesche, Tamer Altinbas, Daniel Karla, Linda Rau, Martin SchlĂŒter

PDF

zfv - Zeitschrift fĂŒr GeodĂ€sie, Geoinformation und Landmanagement
<p>FĂŒr die Arbeiten im Gleisbereich ist ein System zur Erfassung von Zugfahrten unverzichtbar. KĂŒnstliche Intelligenz kann einen Teil dazu beitragen. Im Folgenden wird ein erster Ansatz, basierend auf Deep Learning Technologie, vorgestellt, welcher auf Grundlage von Bilddaten automatisch ZĂŒge detektiert und so zu mehr Sicherheit im Gleisbereich beitragen kann. DarĂŒber hinaus ist eine Softwarelösung entwickelt worden, welche den umfangreichen und bisher arbeitsintensiven Datenvorbereitungsaufwand signifikant reduziert. Im vorliegenden Beitrag werden das Potenzial und die flexible Einsetzbarkeit von KĂŒnstlicher Intelligenz im ingenieurgeodĂ€tischen Kontext aufgezeigt.</p>

Optische Schwingungsmessung: Status, Integration, Pros und Contras

2020

K. Zschiesche, L. Rau, M. SchlĂŒter

PDF

GeoMonitoring 2020
<div><p>Am Beispiel einer Eisenbahn-StahlbrĂŒcke erarbeiten wir prototypisch die relevanten Einzelschritte von der mobilen Erfassung kontrollierter Schwingungsdaten bis zur Integration in die Bauwerksdatenmodellierung (BIM). Dieser Aufsatz umfasst einen Abriss bestehender Systeme zur Schwingungsbeobachtung an gealterten Bestandsbauwerken und geht dabei besonders auf die Vor- und Nachteile der optischen Schwingungsmessung ein. Es zeigt sich, dass die optische Schwingungsmessung hierbei eine wirtschaftliche ErgĂ€nzung zu bestehenden Systemen darstellt. NĂ€her beschrieben wird das Erfassen von Schwingungen mittels modularer Digitalkameratachymetrie. PrĂ€zisionstachymeter können mit Digitalkameras am Okular kombiniert werden. Diese Erweiterung in Verbindung mit der digitalen Bildverarbeitung ermöglicht die automatische Detektion von Zielen und somit auch die berĂŒhrungslose Erfassung von Schwingungen. Es ist nicht erforderlich das Ziel mit dem Fadenkreuz konkret anzuvisieren. UnzugĂ€ngliche Objekte, wie z.B. BrĂŒckenbauwerke, Fabrikschlote oder TĂŒrme fĂŒr Windenergieanlagen, können ohne Signalisierung durch die modulare Digitalkameratachymetrie hochfrequent durch die Messung natĂŒrlicher Ziele diskret, optisch und ad hoc erfasst werden. Es ist kein Eingriff am Objekt notwendig.</p></div><p><br />&nbsp;</p>

KĂŒnstliche Intelligenz als Strategie in der IngenieurgeodĂ€sie – erste Schritte im Bahnumfeld

2020

Bastian Plaß, Kira Zschiesche, Tamer Altinbas, Daniel Karla, Linda Rau, M. SchlĂŒter

PDF

zfv – Zeitschrift fĂŒr GeodĂ€sie, Geoinformation und Landmanagement
<div class="field-item odd"><p>FĂŒr die Arbeiten im Gleisbereich ist ein System zur Erfassung von Zugfahrten unverzichtbar. KĂŒnstliche Intelligenz kann einen Teil dazu beitragen. Im Folgenden wird ein erster Ansatz, basierend auf Deep Learning Technologie, vorgestellt, welcher auf Grundlage von Bilddaten automatisch ZĂŒge detektiert und so zu mehr Sicherheit im Gleisbereich beitragen kann. DarĂŒber hinaus ist eine Softwarelösung entwickelt worden, welche den umfangreichen und bisher arbeitsintensiven Datenvorbereitungsaufwand signifikant reduziert. Im vorliegenden Beitrag werden das Potenzial und die flexible Einsetzbarkeit von KĂŒnstlicher Intelligenz im ingenieurgeodĂ€tischen Kontext aufgezeigt.</p></div><p>A system for recording train rides for work in the track area is crucial. The usage of Artificial Intelligence contributes to this. In the following article a first approach based on Deep Learning is presented, that automatically detects trains on the base of image data and can lead to more safety in the track area. In addition, a software has been developed that reduces the extensive and work-intensive data preparation effort significantly. This article presents the potential and the flexible deployment of Artificial Intelligence in the engineering geodetic domain.</p>

2019

BerĂŒhrungslose Positionsbestimmung von spiegelnden Kugeln mit Methoden des maschinellen Sehens

2019

Martin SchlĂŒter, Philipp Atorf, Arno Heildelberg, Kira Zschiesche

PDF

zfv - Zeitschrift fĂŒr GeodĂ€sie, Geoinformation und Langmanagement
<p>Die Raumstrecken zwischen den Mittelpunkten spiegelnder Kugeln werden mit einem theodolitbasierten Industriemesssystem hochgenau bestimmt. Dabei werden die Theodolitokulare durch je eine Adapteroptik samt Industriekamera ersetzt. So kommt ein ausschließlich auf Methoden des Machine Vision aufbauender, automatisierter Workflow zum Einsatz, bei dem die Zielpunktdefinition und die einzelnen Theodolitzielungen erfolgreich voneinander entkoppelt werden, Ă€hnlich wie bei der automatischen Zielpunkterkennung von geodĂ€tischen Tachymetern auf Vermessungsreflektoren.</p><p>The spatial distances between the centers of reflecting spheres are precisely determined using a theodolite-based industrial measuring system. The theodolite eyepieces are each replaced by an adapter optic including an industrial camera. For the first time, an automated workflow based exclusively on Machine Vision methods is used, in which the target definition and the individual theodolite targetings are successfully decoupled from each other, similar to the automatic target<br />recognition of geodetic tachymeters towards survey reflectors.</p>

2015

Netzmessungen mit dem Leica Absolute Tracker AT402 zur Bestimmung geodĂ€tischer PrĂŒfstrecken

2015

P. Arent, R. Bretscher, M SchlĂŒter

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten (avn)
<p>Zur Bestimmung geodĂ€tischer PrĂŒfstrecken unter Nutzung eines Leica Absolute Trackers AT402 stellen wir Konzept und Ergebnisse vor. Dazu greifen wir die positiven Erfahrungen mit Lasertrackern beim Ringversuch auf der neuen Kalibrierbasis der UniversitĂ€t der Bundeswehr MĂŒnchen zwischen 2009 und 2011 auf.<br />Im Unterschied zum Ringversuch konzentrieren wir uns auf die Bestimmung neuer und bestehender PrĂŒfstrecken im derzeit ĂŒblichen Pfeilerdesign mit einer Pfeilerkopf-Abschlussplatte mit 5/8-Zoll-Gewindezapfen zur Dreifußaufnahme. DafĂŒr schlagen wir eine Netzmessung unter Verwendung einfacher Pfeiler-Aufsatzadapter vor. Abschließend vergleichen wir unsere Ergebnisse, die bei unterschiedlichen meteorologischen<br />Bedingungen auf der Eichstrecke Weinolsheim des Landes Rheinland-Pfalz gewonnen wurden.</p>

Modulare Digitalkameratachymeter

2015

M SchlĂŒter, S. Hauth

n.A.
<p>Das Vorhaben will einen Innovationsschub fĂŒr die Anwendung vermessungstechnischer<br />Tachymeter (auch Totalstationen, mobile Polarmesssysteme großer Reichweite)<br />auslösen.<br />Ermöglicht wird dieser Innovationsschub durch die Integration bildgebender Sensoren<br />mit einem konsequent modularen Lösungsansatz an Stelle der bislang mit nur<br />mĂ€ĂŸigem Erfolg unternommenen monolithischen LösungsansĂ€tze. Durch unser Konzept<br />werden die stark unterschiedlichen Entwicklungszyklen der zentralen Systemkomponenten<br />entkoppelt. Dadurch werden mittelfristig insbesondere KMU, Entwicklungseinrichtungen<br />und Hochschulen in die Lage versetzt, anwendungsspezifische<br />Lösungen fĂŒr den expandierenden Markt von Geoinformationen und den steigenden<br />Bedarf an rĂ€umlichen Geometriedaten zu entwickeln und in der Folge auch eigenstĂ€ndig<br />zu vermarkten.</p>

2013

Autokollimationszielungen mit dem Leica Absolute Tracker AT401

2013

Hauth, S., M SchlĂŒter

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten (avn)
<p>Autokollimationszielungen ergĂ€nzen die hochgenaue 3D-Koordinatenmesstechnik und ermöglichen die prĂ€zise Festlegung von Richtungen im Raum auch unter beengten rĂ€umlichen VerhĂ€ltnissen. Exemplarisch untersuchen wir die DurchfĂŒhrung von Autokollimationzielungen mit einem Lasertracker. Um die neuartige Vorgehensweise mit dem Leica Absolute Tracker AT401 dem klassischen Prozedere mit Industrietheodolit und Autokollimationsokular vergleichend gegenĂŒber stellen zu können, vermessen wir einen verspiegelten PrĂŒfkörper dreimal unabhĂ€ngig voneinander mit unterschiedlichen GerĂ€tesystemen.</p>

Einrechnung von Laserterminals LCT fĂŒr Europas Spacedatahighway EDRS

2013

M SchlĂŒter

n.A.
<p><strong>Motivation</strong><br />Tesat Spacecom realisiert laserbasierte Systeme fĂŒr die optische Kommunikation zwischen Erdsatelliten, sog. Laser Terminals LCT. Eine besondere technische<br />Herausforderung ist es hierbei, den Laserstrahl vom sendenden Satelliten prĂ€zise auf den empfangenden Satelliten zu richten, der sich in einer Entfernung<br />von mehreren tausend Kilometern befindet und sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 25.000 km/h bewegt. FĂŒr das i3mainz ist die Lösung der zugehörigen anspruchsvollen messtechnischen Aufgaben an der Grenze der heute erreichbaren Genauigkeit von großem Interesse, da sich daraus zahlreiche Impulse<br />fĂŒr messtechnische Lösungen auf der Erde ergeben, insbesondere fĂŒr Objekte &bdquo;in Bewegung&ldquo;: ZukĂŒnftige Einsatzfelder könnten durchaus in der automatisierten Baumaschinensteuerung oder in der Schwingungserfassung und Vibrationsanalyse fĂŒr die Instandhaltung von technischen Bauwerken liegen. Mit der Unterzeichnung des Rahmenvertrags ĂŒber die Lieferung von Laserkommunikations-Terminals fĂŒr EDRS zwischen Tesat und der europĂ€ischen Weltraumbehörde ESA gewinnt die kommerzielle Nutzung von Laserterminals deutliche Konturen: Das European Data Relay Satellite System EDRS ist ein System von geostationĂ€ren Kommunikationssatelliten, die eine kontinuierliche DatenĂŒbertragung zwischen Satelliten, unbemannten Flugkörpern (UAVs) und Bodenstationen ermöglicht. Das System soll Vollzeitkommunikation auch mit Satelliten in erdnaher Umlaufbahn erlauben, die derzeit immer nur wĂ€hrend des kurzen Zeitfensters eines direkten Überflugs mit der Bodenstation Daten austauschen können. EDRS wird hochaktuelle Geoinformationen am richtigen Ort und zur richtigen Zeit verfĂŒgbar machen und damit zum Beispiel RettungskrĂ€fte mit Nahe-Echtzeit-Satellitendaten und Informationen der Krisenregion versorgen, in der sie tĂ€tig sind. Die ersten Terminals werden in die beiden niedrig fliegenden LEO-Satelliten Sentinel 1a und Sentinel 2a und den geostationĂ€ren Satelliten Alphasat montiert.<br /><br /><strong>AktivitĂ€ten</strong><br />Aus Sicht des i3mainz gab die neue Konzeption zur hochgenauen Laborkalibrierung von Laserterminals seitens Prof. Dr. Martin SchlĂŒter Anfang 2006 den<br />Startschuss. Noch in 2006 folgte die Kalibrierung des Laserterminals fĂŒr den deutschen Erdbeobachtungssatelliten TerraSAR-X. In 2007 schloss sich die Einrechnung des Laserterminals fĂŒr den amerikanischen Technologiesatelliten NFIRE an. Zwischen diesen beiden Satelliten gelingt bis heute der erfolgreiche Datentransfer zwischen Laserterminals im Orbit um die Erde. In den Jahren 2007 bis 2008 wurde seitens des i3mainz das Kinematische Tracking mit zwei motorisierten Digitalkameratheodoliten auf der Basis von motorisierten PrĂ€zisionstheodoliten Leica TM5100 mittels automatisierter Bildverarbeitung realisiert. Diese neuartigen Messsysteme bewĂ€hrten sich 2009 bei der Einrechnung des Laserterminals MLT. Zukunftsweisend ist die Untersuchung des i3mainz zur Eignung des Lasertrackers Leica AT401 fĂŒr Autokollimationszielungen auf ReferenzwĂŒrfel in 2012, mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Hexagon Metrology GmbH. Zur Einrechnung des Laserterminals fĂŒr Alphasat erweisen sich die i3mainz-Digitalkameratheodolite bereits als bewĂ€hrte Arbeitspferde.</p>

Schneller und ausdauernder als das menschliche Auge: Modulare Okularkameras am Motortachymeter

2013

Hauth, S., M SchlĂŒter, Thiery, F.

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten (avn)
<p>Bis zu 62 500 Zielungen pro Sekunde werden derzeit mit einer USB 3.0 Industriekamera am geodĂ€tischen Tachymeter erreicht. Exemplarisch betrachten wir die Einsatzmöglichkeiten solcher Systeme fĂŒr die Erfassung hochfrequenter Schwingungen, stellen aktuelle Grenzen dar und schlagen einen pragmatischen Weg fĂŒr eine prĂ€zise zeitliche Zuordnung der Beobachtungen mithilfe eines GPS-ZeitempfĂ€ngers vor.</p><p>Neben hochfrequenten Zielungen erlaubt das am Institut fĂŒr raumbezogene Informations- und Messtechnik i3mainz entwickelte Konzept MoDiTa &ndash; Modulare DigitalkameraTachymeter &ndash; ein hochgenaues Monitoring ĂŒber lange ZeitrĂ€ume. Mithilfe der modularen Okularkameras und einem Kollimator als Ziel werden die bekannten Verfahren zur automatischen Zielerfassung und Zielverfolgung von Punkten im Raum (wie z.B. ATR) mit der hochgenauen Erfassung absoluter Ausrichtungen im Raum ergĂ€nzt.</p>

Autokollimationszielungen mit dem Leica Absolute Tracker AT401

2013

Hauth, S., M SchlĂŒter

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten
<p>Autokollimationszielungen ergĂ€nzen die hochgenaue 3D-Koordinatenmesstechnik und ermöglichen die prĂ€zise Festlegung von Richtungen im Raum auch unter beengten rĂ€umlichen VerhĂ€ltnissen. Exemplarisch untersuchen wir die DurchfĂŒhrung von Autokollimationzielungen mit einem Lasertracker. Um die neuartige Vorgehensweise mit dem Leica Absolute Tracker AT401 dem klassischen Prozedere mit Industrietheodolit und Autokollimationsokular vergleichend gegenĂŒber stellen zu können, vermessen wir einen verspiegelten PrĂŒfkörper dreimal unabhĂ€ngig voneinander mit unterschiedlichen GerĂ€tesystemen.</p>

Autokollimationszielungen mit dem Leica Absolute Tracker AT401

2013

Stefan Hauth, M SchlĂŒter

Allgemeine Vermessungs-Nachrichten
<p>Autokollimationszielungen ergĂ€nzen die hochgenaue 3D-Koordinatenmesstechnik und ermöglichen die prĂ€zise Festlegung von Richtungen im Raum auch unter beengten rĂ€umlichen VerhĂ€ltnissen. Exemplarisch untersuchen wir die DurchfĂŒhrung von Autokollimationzielungen mit einem Lasertracker.</p><p>Um die neuartige Vorgehensweise mit dem Leica Absolute Tracker AT401 dem klassischen Prozedere mit Industrietheodolit und Autokollimationsokular vergleichend gegenĂŒber stellen zu können, vermessen wir einen verspiegelten PrĂŒfkörper dreimal unabhĂ€ngig voneinander mit unterschiedlichen GerĂ€tesystemen.</p>

2012

Modular Imaging Total Stations - Sensor Fusion for high precision alignment

2012

Hauth, S., M SchlĂŒter, Thiery, F.

PDF

3rd International Conference on Machine Control & Guidance Proceedings
<p>Initialized in 2009, the Institute for Spatial Information and Surveying Technology (i3mainz), Mainz University of Applied Sciences, forces research towards modular concepts for imaging total stations. On the one hand, this research is driven by the successful setup of high precision imaging motor theodolites in the near past, on the other hand it is pushed by the actual introduction of integrated imaging total stations to the positioning market by the manufacturers Leica Geosystems, Sokkia, Pentax, Topcon and Trimble.</p><p>Modular concepts for imaging total stations are manufacturer independent to a large extent and consist of a particular combination of accessory hardware, software and algorithmic procedures. The hardware part consists mainly of an interchangeable eyepiece adapter offering opportunities for digital imaging. An easy assembly and disassembly in the field is possible allowing the user to switch between the classical and the imaging use of a robotic total station. The software part primarily has to ensure hardware control, but several level of algorithmic support might be added and have to be distinguished. Algorithmic procedures allow reaching several levels of calibration concerning the geometry of the external digital camera and the total station. Here the resulting resolution capacity of our sensor fusion and also the accuracy of the system are presented based on examples. We deliver insight in our recent developments and quality characteristics.</p><p>The sensor fusion between camera and polar measuring system allows detecting and measuring different types of targets with high precision. MoDiTa is used to calibrate inclination sensors and to control the long-term stability of laser and tripods.</p>

2010

Imaging Total Stations - Modular and Integrated Concepts

2010

M SchlĂŒter, Hauth, S.

PDF

Geophysical Research Abstracts, Vol. 12, EGU2010-7955, EGU General Assembly









Digitalkameratachymeter - Einsatzmöglichkeiten fĂŒr modulare und integrierte Systeme

2010

M SchlĂŒter, Hauth, S.

PDF

30. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF 2010 - 3-LĂ€ndertagung
<p>Die aktuellen Entwicklungen bei den modernen Tachymetern zeigen verstĂ€rkt in die Richtung einer Kombination von digitalen Bildsensoren mit Robottachymetern. So bieten verschiedene GerĂ€tehersteller polare Messsysteme mit fest integrierten Digitalkameras an. ErgĂ€nzend zu dieser Entwicklungsschiene forscht das i3mainz an einem modularen Konzept.</p><p>Das modulare Konzept fĂŒr Digitalkameratachymeter ist unabhĂ€ngig von den Herstellern und ermöglicht eine Kombination verschiedener Hardware, Software und Algorithmen und ist deshalb unabhĂ€ngig von individuellen Entwicklungszyklen. Es sollen hier erste Ergebnisse der aktuellen Entwicklung im Bereich der Hardware (Kamera, Optik und Halterung) gezeigt werden.</p><p>Modulare und integrierte Systeme haben individuelle StĂ€rken und SchwĂ€chen. Deshalb erwarten wir, dass beide AnsĂ€tze in unterschiedlichen Einsatzgebieten genutzt werden. Unser Ziel ist ein besseres VerstĂ€ndnis fĂŒr die Systeme und ihren Anwendungen. Es werden erste Ergebnisse von Anwendungen und das Potenzial in anderen Einsatzbereichen gezeigt.</p>

Digitalkameratachymeter - Einsatzmöglichkeiten fĂŒr modulare und integrierte Systeme

2010

M SchlĂŒter, Hauth, S.

30. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF 2010, 3-LĂ€ndertagung, Wien, Publikationen der DGPF Band 19, 2010









Geophysical Research Abstracts

2010

M SchlĂŒter, Hauth, S.

Vol. 12, EGU2010-7955, EGU General Assembly









i3mainz - Jahresbericht 2010

2010

F Boochs, K Böhm, K -C Bruhn, Kern, F., Klinge, K.-A., Klonowski, J., H MĂŒller, Neitzel, F., M SchlĂŒter

PDF

i3mainz - Jahresbericht
<p>Schwerpunkt der InstitutsaktivitĂ€ten sind angewandte Forschung, Entwicklung und Technologietransfer im fachlichen Umfeld der Geoinformatik und Vermessung. Dabei kommen im Allgemeinen moderne Verfahren der Messtechnik fĂŒr die Gewinnung raumbezogener Daten zum Einsatz, deren Weiterverarbeitung, Analyse und Visualisierung sich mittels aktuellen Methoden der Informationstechnik anschließt.</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p>

2009

Selbstkalibrierung motorisierter Digitalkameratheodolite fĂŒr technische PrĂ€zisionsmessungen.

2009

M SchlĂŒter, Hauth, S., Heß, H.

PDF

Zeitschrift fĂŒr GeodĂ€sie, Geoinformation und Landmanagement (zfv)
<p><font class="content">In diesem Beitrag wird eine Realisierung von motorisierten Digitalkameratheodoliten fĂŒr technische PrĂ€zisionsmessungen (automatisierte trackende Kollimations- und Autokollimationszielungen) vorgestellt. Dargestellt werden das technische Anwendungsbeispiel, die mathematische Modellierung, das Konzept der Selbstkalibrierung und exemplarische Ergebnisse.</font></p>

Technische PrÀzisionsmessungen und kinematisches Tracking mit motorisierten Digitalkameratheodoliten

2009

M SchlĂŒter, Hauth, S., T Luhmann, Christina MĂŒller

PDF

Photogrammetrie - Laserscanning - Optische 3D-Messtechnik, BeitrÀge der Oldenburger 3D-Tage 2009
<p>In diesem Beitrag wird eine Realisierung motorisierter Digitalkameratheodolite fĂŒr PrĂ€zisionsmessungen und kinematisches Tracking vorgestellt. Als Grundlage dient ein vom i3mainz entwickelter Digitalkameratheodolit auf der Grundlage des Leica TM5100 bzw. TM5100A. Hiermit sind hochgenaue Kollimationszielungen innerhalb des kalibrierten Bereichs des Fernrohrblickfeldes möglich. Dies ermöglicht einfachere PrĂ€zisionsmessungen auf statische Ziele und hochgenaue Zielungen auf sich moderat bewegende Ziele (Tracking). Des Weiteren wird ein kurzer Einblick in aktuelle und zukĂŒnftige Entwicklungen getĂ€tigt.</p>

i3mainz - Jahresbericht 2009

2009

F Boochs, K Böhm, K -C Bruhn, Kern, F., Klonowski, J., H MĂŒller, Neitzel, F., M SchlĂŒter, Zipf, A.

PDF

i3mainz - Jahresbericht
<p>Das Institut ist mit der Wahrnehmung von Aufgaben im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung sowie des Technologietransfers im fachlichen Umfeld der Geoinformatik und Vermessung beauftragt. Im Zentrum der Arbeiten steht im Allgemeinen die Gewinnung, Verarbeitung und Visualisierung raumbezogener Daten verschiedenartigster Objekte.</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p>

2008

i3mainz - Jahresbericht 2008

2008

F Boochs, K Böhm, K -C Bruhn, Kern, F., Klonowski, J., H MĂŒller, Neitzel, F., M SchlĂŒter, Zipf, A.

PDF

i3mainz - Jahresbericht
<div>Auch im 10. Jahr nach seiner GrĂŒndung als wissenschaftliche Einrichtung der Lehreinheit&nbsp;<span style="line-height: 1.538em;">Geoinformatik und Vermessung der Fachhochschule Mainz legt das i3mainz mit seinem&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">Jahresbericht Rechenschaft ĂŒber die AktivitĂ€ten der vergangenen 12 Monate ab und gibt&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">einen zusammenfassenden Einblick in die vielseitigen AktivitĂ€ten.</span></div><div>&nbsp;</div><div>&nbsp;</div><div>&nbsp;</div>

2007

i3mainz - Jahresbericht 2007

2007

K Böhm, F Boochs, Kern, F., Klonowski, J., H MĂŒller, Neitzel, F., M SchlĂŒter, Zipf, A.

PDF

i3mainz - Jahresbericht
<p>Das Institut ist als wissenschaftliche Einrichtung der Lehreinheit Geoinformatik und&nbsp;<span style="line-height: 1.538em;">Vermessung der Fachhochschule Mainz mit der Wahrnehmung von Aufgaben im Bereich&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">der angewandten Forschung und Entwicklung sowie des Technologietransfers im&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">fachlichen Umfeld der Geoinformatik und Vermessung beauftragt. Der grĂ¶ĂŸte Teil der&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">Projekte befasst sich mit der Gewinnung, Verarbeitung und Visualisierung&nbsp;</span><span style="line-height: 1.538em;">raumbezogener Daten verschiedenartigster Objekte.</span></p>

2006

Deformation Analysis of Sandwich Surfaces Prior to Buckling Failure Employing a 3-d Scanning System and Open Source Image Processing Software

2006

M SchlĂŒter, Pfeiffer, L., Berner, K., Weides, C.

Photogrammetrie - Fernerkundung - Geoinformation









Deformation Analysis of Sandwich Surfaces Prior to Buckling Failure Employing a 3-d Scanning System and Open Source Image Processing Software

2006

M SchlĂŒter, Pfeiffer, L., Berner, K., Weides, C.

Photogrammetrie - Fernerkundung - Geoinformation (PFG) vol. 6









i3mainz - Jahresbericht 2006

2006

K Böhm, F Boochs, Klonowski, J., H MĂŒller, M SchlĂŒter, Zipf, A.

PDF

i3mainz - Jahresbericht
<p>Das Institut ist als wissenschaftliche Einrichtung der Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung der Fachhochschule Mainz mit der Wahrnehmung von Aufgaben im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung so wie des Technologietransfers im fachlichen Umfeld der Geoinformatik und Vermessung beauftragt. Der grĂ¶ĂŸte Teil der Projekte befasst sich mit der Gewinnung, Verarbeitung und Visualisierung raumbezogener Daten verschiedenartigster Objekte.</p><p>&nbsp;</p><p>&nbsp;</p>

2005

i3mainz - Jahresbericht 2005

2005

W Böhler, K Böhm, F Boochs, Klonowski, J., H MĂŒller, M SchlĂŒter, Zipf, A.

i3mainz - Jahresbericht









Vom 3D-Objekt zur 3D-Kopie - Mobiles Aufmaß einer Bronzeplastik unter Einsatz eines handgefĂŒhrten 3D-Scanners am 3D-Gelenkmessarm

2005

Linscheid, M., M SchlĂŒter, F Boochs, H MĂŒller

Schriftenreihe Informations und Messtechnik - Entwicklungen auf dem Gebiet der Informations- und Messtechnik









2004

Mit 3D-Scanning zur Erfassung des Knitterversagens von Sandwichpaneelen

2004

Berner, K., Pfeiffer, L., M SchlĂŒter, Weides, C.

Ingenieurvermessung 2004, 15.-19. MĂ€rz 2004









Mit 3D-Scanning zur Erfassung des Knitterversagens von Sandwichpaneelen

2004

M SchlĂŒter, Berner, K., Pfeiffer, L., Weides C.

PDF

14th International Conference on Engineering Surveying
<p>Mit einem mobilen 3D-Scansystem werden Deformationsmessungen an<br />Sandwichelementen durchgefĂŒhrt. Durch die schnelle und flĂ€chenhafte Erfassung geometrischer OberflĂ€chenverĂ€nderungen werden qualitative und quantitative Aussagen zum Beulverhalten der Sandwichdeckschicht unter wachsender Belastung gewonnen. Ziel ist die Absicherung der theoretischen Modellbildung des Bauteilverhaltens mit Blick auf zukĂŒnftige Berechnungsmodelle. Diskutiert werden insbesondere der Hintergrund der Messaufgabe sowie Strategie und praktische Umsetzung der Messdatenprozessierung.</p>

2002

MarktĂŒberblick: Trackingsysteme fĂŒr handgefĂŒhrte 3D-Scanner - mechanisch, optisch, interferometrisch

2002

M SchlĂŒter

n.A.









MarktĂŒberblick: Trackingsysteme fĂŒr handgefĂŒhrte 3D-Scanner - mechanisch, optisch, interferometrisch

2002

M SchlĂŒter

Publikationen der DGPF Band 11